Die Geburt der Video-Live-Übertragung Oder: Wie Gutenberg die Video-LIVE-Übertragung erfand…

Die Welt war eine andere und doch ähnelte sie der heutigen… Denn sie durchlebte einen grundlegenden Wandel. Johannes Gutenberg erlebte das Ende des Mittelalters (obwohl man es damals noch nicht so nannte) und startete eine Medienrevolution. Zugegeben, die Video-LIVE-Übertragung gibt es nun schon seit fast einem Jahrhundert. Wieso erleben wir also zurzeit eine Revolution im Bereich LIVE-Broadcasting? Das Revolutionäre liegt nicht darin, dass LIVE-Produktionen möglich sind, sondern dass sich die Kameraübertragung in Verbindung mit modernster IP-Technologie zu einem Event-Livestreaming in einer Art und Weise weiterentwickelt hat, dass die Qualität und Verfügbarkeit neue Sphären erreicht.

Die neue effektive Maschine

Immer mehr Unternehmen greifen daher auf das Werkzeug der Livestream-Produktion zurück, um ihre Unternehmenskommunikation nach innen und außen zu erweitern und effektiv zu optimieren. Ebenso lassen sich durch LIVE-Veranstaltungen die Reichweite von Konzerten und Ähnlichem exponentiell erhöhen. Durch einen LIVE-Webcast, Webinar oder interaktiven LIVE-Workshop können Unternehmen den Wissenstransfer zwischen den Mitarbeitern oder die Kompetenzvermittlung und Integration ihres Onboarding-Prozesses steigern. Dafür müssen sogar keine extra Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt oder Anreise und Unterbringung aller Beteiligten organisiert werden.

Die Revolution liegt in der Kombination verschiedener Techniken

Gutenberg war nicht der Erste, der einen Buchdruck mit beweglichen Lettern erfunden hatte. Aber er formte diese Idee zusammen mit seinen anderen, wie ein Handgießinstrument und neue Druckfarben, zu einem effektiv funktionierenden Druckprozess zusammen. EB-Teams (elektronische Berichterstattung) und LIVE-Aufzeichnung gibt es zwar schon lange, aber erst in den letzten Jahren wird eine hochqualitative Video-LIVE-Übertragung durch digitale Übertragungstechnik für jedes Unternehmen und jede Organisation erschwinglich und praktikabel. Das Zusammenspiel mehrerer Technologien führt auch hier zu neuen Wegen der Kommunikation. Der Buchdruck ermöglichte es eigene Ideen und Gedanken zu verbreiten, ohne am Empfangsort anwesend sein zu müssen. Heute kann man dank Video-LIVE-Übertragung sogar anwesend sein, ohne physisch vor Ort sein zu müssen. Dabei steigt der Grad der wahrgenommenen Anwesenheit mit der Bild- und Tonqualität der Kameraübertragung und sinkender Latenzzeit. Mehrkamera-LIVE-Produktionen erlauben zudem einen „unsichtbaren Schnitt“, der den menschlichen Sehgewohnheiten nachempfunden ist und dafür sorgt, dass man ins Geschehen eintaucht und seine tatsächliche Umgebung aus der Wahrnehmung / dem Bewusstsein tritt. Virtuelle Konferenzen müssen heutzutage also in punkto sozialer Kontaktmöglichkeiten physischen Veranstaltungen in nichts nachstehen. Aufgrund höherer Reichweite sowie der höheren Bereitschaft zur Teilnahme (da weniger Aufwand), aber auch die Wiederverwendbarkeit und Mehrfachnutzung bereits gezahlter Livestream-Produktionen durch Aufzeichnung ebendieser, macht sie nicht nur zu einer Alternative sondern zu einem Must-have. Gutenberg hat natürlich nicht die Video-LIVE-Übertragung erfunden. Doch fühlen wir uns ihm verbunden, da er, wie wir heutzutage, mehrere Technologien zu einem hocheffektiven System vereinigte und dadurch die Welt veränderte.